Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Um die Vielfalt Gottes‘ schöner Schöpfung ging es beim diesjährigen Weltgebetstag, dessen Gestaltung in den Händen von Frauen aus Surinam lag. Zum Gottesdienst, der immer am ersten Freitag im März stattfindet, laden Frauen aller Konfessionen ein – in Singen waren dies am 2. März Frauen der Südstadtgemeinde, der katholischen Kirchen St. Elisabeth und St. Josef und der Friedenskirche, wo der Gottesdienst auch stattfand.

Um informiert  für die Anliegen von Frauen aus Surinam beten zu können, erfuhren die Gottesdienstbesucher, unter denen sich auch einige wenige Männer befanden, zunächst von den Lebensbedingungen dort, die sich vor dem Hintergrund von Kultur, Politik, Umweltbedingungen und der Historie als ehemalige niederländische Kolonie entfalten. Aus den gemeinsamen Gebeten für die Anliegen der Frauen soll ein „betendes Handeln“ folgen, das sich durch Veränderungen vor unserer Haustür zeigt. Sprecherinnen, die aus der Jugend der Friedenskirche kamen, machten deutlich, dass es nicht darum geht, gleich „die ganze Welt zu retten“, sondern konkret sein eigenes Verhalten zu verändern und damit nach den eigenen Möglichkeiten dazu beizutragen, z. B. die Umwelt zu schonen, indem keine scharfen Haushaltsreiniger mehr verwendet werden und mit Druckerpapier sparsam umgegangen wird.

Stellvertretend für die Anliegen surinamischer Frauen lasen Sprecherinnen der beteiligten Gemeinden die Geschichten von verschiedenen Frauen vor. So entstand deren alltägliches Leben mit ihren Wünschen, ihrem Glauben, ihrer Dankbarkeit, aber auch mit ihren Sorgen und Nöten, sehr lebendig vor unseren Augen.

Mit der Kollekte des Weltgebetstags werden weltweit Frauenprojekte unterstützt. So gibt es beispielsweise ein Jugendtraining am Stadtrand von Paramaribo in Surinam, in dem Aufklärung und verantwortlicher Umgang mit Sexualität vermittelt werden, um die Frauen und Mädchen stark zu machen und zu unterstützen.

Erfreulich war, dass die Jugendlichen der Friedenskirche sowohl an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt waren als auch im Anschluss selbstgemachte Smoothies aus landestypischem Obst angeboten haben, die das reichhaltige Buffet ergänzten.

Der Gottesdienst für den Weltgebetstag 2019 wird aus Slowenien kommen und trägt den Titel „Come – everything is ready.“

Heike Dobutowitsch

2018-04-04T09:37:59+00:00